Füllstandsmesssystem für Holzpellets >

  • PLC-L-von-Links
  • PLC-L
Kapazitives Messverfahren

Für den Aufbau unserer Füllstandmesstechnik das speziell für die Holzpelletlagerung entwickelt wurde ist exakt auf die Bedürfnisse der Anwender abgestimmt. Durch das patentierte Messverfahren ist es möglich den schwierigen Geometrien der Lagerräume und den Sicherheitsanforderungen bei der Pelletlagerung gerecht zu werden.
Das Messsystem besteht im Wesentlichen aus drei Blöcken:
dem Steuergerät,
dem Messverstärker und,
den Messsonden.
Steuergerät, Messverstärker Elektroden

Durch diese Dreiteilung ist es möglich die Lagerstätten diese sind häufig Kellerräume deckenhoch zu befüllen. Andere Messtechniken benötigen fast immer einen Mindestabstand. Auch der beim Befüllen entstehende Staub ist für unser Messsystem kein Problem. „Mesima liebt Staub“. Aus diesem Grund sind unsere Systeme konform zu den Explosionsschutzvorschriften ATEX, Zone 20, der höchsten Schutzklasse für Staub.
Der Messverstärker wird meist im Pelletlagerraum verbaut. Dieser erzeugt und erfasst ein Messsignal für die Elektroden (Messsonden) und wandelt dieses in ein digitales Signal um. Dieses Signal wiederrum wird an das Steuergerät gesendet und dort in das Verhältnis zur Kubatur gesetzt. Als fertiger Messwert steht dann das Signal als prozentualer Wert im Display bereit und kann weiterverarbeitet werden.
Die Messsonden, bei diesen handelt sich überwiegend paarweise gespannte Stahlseile werden auf den jeweiligen Lagerraum angepasst. Die Lagerräume werden hinsichtlich, Austragungs- und Einblassituation und ihrer Bauform unterschieden. Die Auswahl der Lage von den Elektroden hat entscheidenden Einfluss auf die Messgenauigkeit. Wir erreichen unter optimalen Bedingungen eine Messgenauigkeit von 99,5%.
Holzpellet-Lagerräume gibt es in vielfältigen Ausführungen und Größen. Für unsere Messtechnik haben wir die Silos in 5 verschiedene geometrische Grundformen unterteilt. Jede Grundform wird dann nochmals unterteilt z.B. mit Trichterauslauf oder Flachboden. Austragungs- und Einblassituation ist ein weiteres Kriterium für die Auswahl der Elektroden. Ist einmal die geometrische Grundform bestimmt, die Maße ermittelt und die Elektrodenvariante erfasst sind die Einstellung an unseren Steuergeräten ein Kinderspiel. Mit maximal 6 Werten wissen unsere intelligenten Steuergeräte um welches Lager es sich handelt und sind nach dem Kalibrieren einsatzbereit.

Bei einem Klick auf einen Silo können Sie sich das entsprechende Bemaßungsblatt auf Ihrem Computer herunterladen und ausdrucken. Für eine Anfrage füllen Sie bitte das Bemaßungsblatt aus und senden uns dieses zu.
Hinweis gem. DGSVO: Es werden von uns keine Daten erfasst oder gespeichert.
Flachbodensilo
Info Holzpellet - Lagerräume mit meist quadratischer Grundfläche und einem Flachbaden überwiegend mit Federblatt(Rührwerk) - Austragung.
Schrägbodensilo
Info Schrägboden-Lagerraum ist der Klassiker. Meist mit Schneckenaustragung. Die Einblasung der Holzpellets kann aus unterschiedlichen Richtungen erfolgen.
Öltank
Info Holzpellet Lagersystem in zylindrische liegender Bauform. Überwiegend Unterirdisch vergrabenes Lagerungssystem mit einem Schrägboden und einer klassischen Schneckenaustragung.
Kugeltank
Info Holzpellet - Lagersystem in Form einer Kugel. Die Kugel wird meist als Erdtank einsetzt mit unterschiedlichen Saugaustragungen. Die Befüllung erfolgt von oben.
Rundsilo
Info Silos mit stehender zylindrischer Bauform mit oder ohne Trichter. Diese Siloform gibt es als klassisches Rundsilo mit Trichter oder aber als Erdtank mit einem Flachboden und unterschiedlichen Austragungssystemen.
Mesima Messtechnik
©2018 Mesima Messtechnik • Andreas Pfister • Alle Rechte reserviert.